Künstlerische Leitung

ISABELLE VAN KEULEN

Bereits als Kind konnte sich die in den Niederlanden geborene Isabelle van Keulen der Faszination der Musik nicht entziehen. Geboren und aufgewachsen in einer Familie, in der die Liebe zur Kunst einen großen Stellenwert einnahm, lernte sie noch vor dem ABC wie selbstverständlich das Notenlesen. Durch den Gewinn des „Eurovision Young Musician of the Year“ trat die gerade einmal 17-jährige Isabelle paukenschlagartig in das Licht der Öffentlichkeit und ist seither auf den großen Konzertpodien zu Hause.

Neben ihren Auftritten als Solistin an der Violine und Viola mit renommierten Orchestern ist Isabelle van Keulen eine begeisterte Kammermusikerin und konzertiert regelmäßig mit Künstlerpersönlichkeiten wie der Klarinettistin Sharon Kam, der Mezzo-Sopranistin Christiane Stotijn oder dem Pianisten Ronald Brautigam, mit dem sie seit nunmehr 30 Jahren zusammenarbeitet.

Isabelle van Keulens Repertoire deckt viele Epochen ab, was ihr wiederum große Freiheit und einen bereichernden Transfer zwischen Jahrhunderten und Stilen ermöglicht. Dabei liegen ihr die Werke des 20. und 21. Jahrhunderts und deren Aufführung besonders am Herzen. Dazu gehört nicht zuletzt das ihr gewidmete Violinkonzert von Erkki-Sven Tüür, das sie mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter Paavo Järvi aufgenommen hat.

Bei dem 1997 von Isabelle van Keulen in ihrer Heimat gegründeten und bis 2006 geleiteten internationalen Kammermusikfestival in Delft gestaltete sie maßgeblich das Profil des Festivals und machte es weit über die Grenzen des Landes bekannt.

Mit der Gründung des „Isabelle van Keulen Ensembles“ im Jahre 2011 erfüllte sie sich einen Kindheitstraum, da sie der Tango Nuevo von Astor Piazzolla schon seit ihrer Kindheit faszinierte. Inzwischen hat das Ensemble bereits drei CDs aufgenommen und ist regelmäßig zu Gast bei den renommiertesten Festivals und Konzertveranstaltern.

Seit Herbst 2012 ist Isabelle van Keulen Professorin für Violine, Viola und Kammermusik an der Hochschule für Musik in Luzern.

Mit der Saison 2017/2018 hat sie für zwei Jahre als Artist in Residence die künstlerische Leitung bei der Deutschen Kammerakademie Neuss übernommen. Aufgrund der bewundernswerten Leistungen in dieser Zeit wird sie nun für weitere drei Jahre in dieser Funktion bleiben und sich auch künftig der Verfeinerung des Streicherklangs widmen.