Sommerkonzert im Botanischen Garten 19. August 2018

von Dr. Marlies Kullick

Bereits im dritten Jahr in Folge erlebten am Sonntagabend bei bestem Wetter an die 300 Musikliebhaber ein Klangerlebnis unter freiem Himmel, zu dem der Förderverein einlud. In Zusammenarbeit mit Martin Jakubeit, der die Deutsche Kammerakademie managt, gelang schon wieder ein hervorragender musikalischer Coup, denn er hatte das Saxophonquartett „XENON“ vorgeschlagen. Das Ensemble „XENON“ zählt zu den international preisgekrönten Hoffnungsträgern der Kammermusikszene. Vier junge Männer spielten Händel und Mussogorski, und nach einer kleinen Pause ging es mit Bach und Grieg weiter. Da alle Stücke für Tasteninstrumente geschrieben wurden, war dann die Umsetzung auf dem Saxophon umso erstaunlicher. Die Orientierung ihrer Instrumente am Streichquartett sorgte daher mit explosiver Kraft durch die Aufteilung aus dem Bariton, Tenor, Alt und Sopran für ein Hörerlebnis der besonderen Art. Ihre musikalische Umsetzung aus disziplinierter Spielfreude brachten sie am Sonntagabend den Kunstliebhabern dynamisch und innovativ entgegen. Das Publikum war begeistert und forderte Zugaben ein. Mit der letzten Zugabe wurden sehr zufriedene Gäste mit dem Schlaflied von Johannes Brahms in den lauen Sommerabend entlassen. Renate Tillmanns vom Förderverein bedankte sich bei dem Ensemble und Martin Jakubeit auf botanische Art undüberreichte Sonnenblumen. Was das Team um Renate Tillmanns im Sommer 2016 erstmalig im Botanischen Garten präsentierte, hat sich zu einer Veranstaltung von besonderer Qualität entwickelt. Waren die Musiker bei allen Veranstaltungen sehr überzeugend, muss auch die grandiose Arbeit des Fördervereins und seiner vielen Ehrenamtler aufs Höchste hervorgehoben werden. Es hat sich eine Stimmung und Zustimmung entwickelt, wie sie kaum noch verbessert werden kann. Dieses Niveau zu halten und im nächsten Jahr wieder einen solch gelungenen Abend zu präsentieren, ist ein hoher Anspruch. Jedoch durch das Engagement, das dort an den Tag gelegt wird, besteht daran kein Zweifel. Dieser Sonntagabend bewies mal wieder, dass der Botanische Garten ein herausragender Schauplatz für hochkarätige Musikveranstaltungen ist. Schon jetzt ist die Vorfreude auf das Sommerkonzert 2019 riesengroß.